Tja, warum "mein Senf"?

Jeder kennt wohl den Ausdruck "seinen Senf dazugeben".
Die Redewendung stammt aus dem 17. Jahrhundert. Damals galt Senf als etwas sehr wertvolles. Wenn bei einer Mahlzeit Senf dabei war, dann dachten die Gäste, es sei ein besonderes Essen. Deshalb wandten manche Wirte einen Trick an: Sie gaben zu jedem Essen, das jemand in ihrer Wirtschaft bestellte, auch ein wenig Senf dazu. So sollte das Mahl kostbarer wirken. Das Problem war nur, dass Senf nicht zu jedem Essen passt. So wie der Senf ungefragt zum Essen serviert wurde, tun manchmal auch Menschen ihre Meinung kund, ohne dass die jemand hören möchte. Deshalb nennt man das "seinen Senf dazugeben".

In diesem Sinne sage ich hier - ungefragt - meine ganz persönliche Meinung zu Themen, die mir gerade in den Sinn kommen oder gerade öffentlich breit diskutiert werden. Natürlich nehme ich aber auch gerne Anregungen entgegen.
Sollte sich jemand dadurch aufgefordert fühlen, mir "die Meinung zu sagen", so ist er/sie gerne eingeladen hier zum jeweiligen Thema einen Kommentar zu hinterlassen.

Der Übersicht geschuldet, mögen manche Formulierungen nicht gendergerecht ausgeführt sein, dennnoch sind in der Regel alle Geschlechter gemeint. 
Der BLOG ist 100% werbefrei. Es wird weder direkte Werbung noch Ads von Google etc. publiziert. 

Über diese Seite (mein Senf)


Teilen hilft - steht schon in der Bibel!